Fischcurry trifft auf Pasta

"Überrasch mich..."

Schrieb die Herzdame, auf die Frage nach den morgigen Essenwünschen. "Überrasch mich." Bin ich etwas der 'Kleine Koch' aus Disney's 'Ratatouille'?

Also ging ich einkaufen, diesmal ohne Einkaufszettel und kauft das, was ich an frischen Gemüse und an der Fischtheke so ergattern konnte. Dann einfach mal ohne Plan loskochen... Das kam heraus.

Zutaten


  • 500 gr frischer Rotbarsch
  • 250 gr Spaghetti
  • gelbe Currypaste
  • Prinzessbohnen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 rote Zwiebel
  • rote Paprika 
  • Erbsen
  • Möhren
  • 1/2 kleiner Blumenkohl
  • 100 ml Creola de Coco
  • Zitronen- oder Limettensaft 
  • Curry
  • Chilli
  • Kräuterbutter
  • Pfeffer
  • Salz
  • Kokosöl

Playlisten zum Kochen


Mit 'Weltschmerz' verabschiedet sich der große Schotte (und einzig wahre Marillion-Sänger) Fish von den Bühnenbretter. Es sei ihm vergönnt. Sein letztes Album ist nichts geringeres als ein Meisterwerk, was sein Schaffen bei Marillion und seine Solokarriere auf den Punkt bringt. Leider gibt es nur einen Link zur CD-Version. Die Vinyl-Version gab es nur beim großen Schotten selbst. Sie war limitiert auf 3.000 Stück. Eine davon ist meine.


Grace of God

Man With A Stick

Walking on Eggshells 

This Part's Over 

Rose of Damascus 

Garden of Rememberance 

C Song

Little Man, What Now? 

Waverly Steps

Weltschmerz 

Zubereitung

Auch hier nehmt ihr am besten Wok oder eine Wokpfanne. Ihr schneidet das Gemüse, also die Prinzessbohnen, die Frühlingszwiebel, die rote Paprika, die Möhren und dien Blumenkohl 'wokgerecht' klein.

Im Wok erhitzt ihr das Kökosöl. Ihr gebt jetzt die Gemüse der Reihenfolge ihrer Garzeit in den Wok. Die Karotten und den Blumenkohl zuerst, dann die geschnittene rotze Zwiebel. Jetzt schon einmal mit Pfeffer und Salz würzen. jetzt die Prinzessbohnen und den Paprika. Alles unter gelegentlichem Rühren gut anbraten. Jetzt die Gelbe Currypaste dazu und etwas anbraten lassen. Etwas Chili oder Chilipulver hinzu, ebenso einen guten Teelöffel Currypulver. Die Wahl des bleibt eurem Geschmack überlassen. Ob handelsübliches Englisches Curry, Thai-Curry oder Madras Curry. Es gibt schier unendlich viele Currysorten auf diesem Planeten. Wählt einfach eure Lieblingssorte.

Jetzt gebt ihr die Creola de Coco dazu. Rührt das ganze Curry einmal gut durch und schmeckt es mit etwas Zitronen oder Limettensaft ab. Zuletzt kommen die fein geschnittenen Frühlingszwiebeln dazu.

Hinter den Curry-Spagthetti steckt kein großes Geheimnis. Ihr kocht die Spaghetti gemäß Packungsanleitung, gebt aber vorher in das Salzwasser einen Esslöffel Curry. Das bringt Geschmack und eine herrlich gelbe Farbe an die Pasta. Tipp: Hebt etwas von dem Pastawasser auf. Ist das Gemüsecurry zu dickflüssig, streckt dies mit ein wenig Pastawasser.

Jetzt der Rotbarsch. Nehmt hier eine beschichtete Pfanne und bratet die Rotbarschfilets in der Kräuterbutter langsam an. Zwei Rotbarschfilets von insgesamt 500 gr. ergeben circa vier gute Stücke wie auf dem Foto. Den Fisch langsam braten, später auf kleiner Hitze ziehen lassen. Wieder gilt: Den Fisch nicht wenden, sondern langsam ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Den Fisch von Zeit zu Zeit mit der geschmolzenen Butter übergiessen.

Anrichten und servieren.

Fish - Weltschmerz