Die Magie liegt im Einfachen

Dieser Disney-Film…


...lief mal wieder im Fernsehen. Eine Ratte wird zum Chefkoch und überzeugt den härtesten Restaurantkritiker aller Zeiten mit einem einfachen 'Bauerngericht'. Einem 'Arme-Leute-Essen': Ratatouille.

Ich kannte bisher nur die 'Kantinen-Version'. Frisch zubereitet haut es einem trotz der Einfachheit glatt vom Hocker. Eine Geschmacksexplosion.

Zutaten


  • 1 große Aubergine
  • 4 Schalotten
  • Knoblauch
  • 1 große Zucchini (Grün oder Gelb)
  • 1 große rote Paprikaschote
  • 1 große gelbe Paprikaschote
  • 1 große Dose geschälte Tomaten
  • Tomatenmark
  • Rotwein
  • Kräuter der Provence
  • Süsskartoffel oder Kürbis
  • Gruyère
  • Paprikapulver
  • Oregano
  • Olivenöl
  • Balsamico
  • Salz
  • Pfeffer

Playlisten zum Kochen


Jeder Maiden-Fan hat sein Lieblingsalbum. Meins ist ’Somewhere In Time’. 2 Jahre nahmen sich Iron Maiden für die Produktion ihres 6. Studio-Albums. Es sollte perfekt werden. Und das ist es auch geworden. 


Caught Somewhere In Time 

Wasted Years 

Sea Of Madness 

Heaven Can Wait 

The Loneliness of the Long Distance Runner 

Stranger in a Strange Land 

Deja-Vu

Iron Maiden 

Somewhere In Time

Zubereitung

Ein Ratatouille ist ein einfaches, aber geschmacklich sehr intensives Gericht. Eigentlich ein klassisches 'Arme-Leute-Essen'. Ursprünglich wurde Ratatouille als Zwischenmahlzeit oder Beilage warm oder kalt serviert. Für mich ist es eine schmackhafte Hauptmahlzeit.

Wir nehmen eine für den Backofen geeignete Bratpfanne. Schalotten klein hacken, ebenso den Knoblauch. Anzahl der Zehen: je nach Gusto. Ich habe zwei Zehen genommen.

Die gehackten Schalotten und den Knoblauch in Olivenöl anschwitzen.

Mit Pfeffer, Salz, einen Teelöffel Paprikapulver und Zucker würzen. Eine halbe Tube Tomatenmark dazugeben und anschwitzen. Nach circa 2 Minuten mit Rotwein ablöschen.

Jetzt geben wir die Dose italienische Tomaten, die Hälfte unserer Kräuter der Provence (TK oder frisch gehackt) und einen Esslöffel Oregano dazu und lassen das Ganze kurz aufkochen. Die Dosentomaten zerkleinere ich mit einer Pfannenschaufel. Wenn das Ganze kurz aufgekocht ist, reduziere ich die Hitze.

In der Zwischenzeit kommt der aufwändige Part: Aubergine, Zucchini, Paprika und die Süßkartoffel in Scheiben schneiden. Gerade die Süßkartoffel kann aufgrund ihrer Härte ein ziemliches Aas sein.

Tipp: Ich schäle die Aubergine, da ich die harte Schale nicht mag. Es reicht, die Süßkartoffel gut abzuwaschen, sie muss nicht geschält werden.

Dann stellt oder schichtet das Gemüse in die Pfanne. Hier kann jeder nach seinen Vorlieben verfahren. Circa 100 Gramm geriebenen Gruyère darüber geben, anschließend die Pfanne mit Backpapier oder Aluminiumfolie abdecken und bei 180° für 45 Minuten im Ofen backen.

War es das? Nö. Wir haben ja noch die zweite Hälfte unserer Kräuter der Provence. Wer Basilikum zur Hand hat, kann die auch noch zu den Kräutern geben. Wir brauchen jetzt einen Blender oder Pürierstab. Die Kräuter mit einer Knoblauchzehe, Olivenöl, Pfeffer, Salz und einem Schuss Balsamico zu einer Vinaigrette mixen.

Das Ratatouille  aus dem Ofen holen, und ein paar Minuten ruhen lassen. Servieren und einen Esslöffel von der Vinaigrette darüber geben.