Ein Klassiker unter den Vorspeisen

Soupe à l'oignon

Auf der Suche nach einer einfachen, leckeren Vorspeise für das Weihnachtsessen: Eine französische Zwiebelsuppe mit hausgemachten Croutons. Das Ganze mit dreierlei Käse gratiniert.

Ich rate jedoch zu kleinen Portionen. Die Zwiebelsuppe ist mit Käse und Croutons extrem sättigend und kann durchaus als Hauptgericht serviert werden.

Zutaten


  • Gemüsezwiebeln
  • 600 ml trockener Weißwein
  • 1,5 Liter Gemüse Fond
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 El Zucker
  • 1 TL Dijon Senf
  • Muskat
  • Vollkornmehl
  • fein geschnittener Mozzarella
  • geriebener Cheddar
  • geriebner Parmesan  
  • Olivenöl
  • Croutons

Playlisten zum Kochen


'Nach 'Hardwired... To Self-Destruct' ist es Zeit für eine Metallica-Retrospektive. Fazit: 'Master Of Puppets' ist und bleibt das beste Metallica-Album. Bis heute unerreicht. Eigentlich gibt es nur drei Metallica Alben: ‘Kill Them All’, ‘Ride The Lightning’ und ‘Master Of Puppets’. Den Rest kann man auslassen.


Battery

Master of Puppets

The Thing That Should Not Be

Welcome Home (Sanitarium)

Disposable Heroes

Leper Massiah

Orion

Damage Inc.

Metallica - Master Of Puppets

Zubereitung

Die Gemüsezwiebeln halbieren und in feine 'Halbringe' schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Der Zucker sorgt dafür, dass die Zwiebel etwas karamellisiert und ein feines, süßliches Aroma entwickelt. 

Ein wenig frisch geriebener Muskat und ein Teelöffel Dijon-Senf runden den Geschmack ab.

Auf kleiner Hitze die Zwiebeln so lange anschwitzen, bis sie glasig werden. Dann die Zwiebeln vorsichtig mit Mehl bestäuben, dabei immer wieder umrühren, dass das Mehl nicht klumpt. Noch einpaar Minuten anschwitzen lassen. 

Nun mit 400 ml Weißwein ablöschen. Wie üblich: Die restlichen 200 ml Weißwein beim Kochen trinken. 

Immer wieder gut durchrühren, damit das Mehl etwas Bindung schafft. Dann den Gemüse Fond dazugeben. Gut 30 Minuten kochen lassen. Abschmecken.

Das war es eigentlich.


Noch ein paar Tipps: 

Gemüsefond: Kann man selbst einkochen. Aber Hand aufs Herz. Ein guter, gekaufter Gemüsefond tut es auch (achtet dabei bitte auf die Inhaltsstoffe). Bitte nehmt keine Instant-Brühe, darin ist zu viel Salz.

Croutons: Nehmt einfach ein paar Brot- oder Brötchenreste (am besten schon leicht hart geworden), scheidet diese in Würfel und röstet sie in einer Pfanne mit Olivenöl, etwas Knoblauch und etwas Meersalz bei kleiner Hitze an, bis sie ganz kross sind. Wer mag, kann auch ein wenig Kräuter- und/oder Knoblauchbutter, sowie etwas geriebenen Parmesan zum Rösten dazugeben. Ein Hammer! 

Mit Käse gratinieren: Keine Zwiebelsuppe ist perfekt ohne die verlockende Käsekruste. Ich finde es immer spannend, wenn der Käse gewisse Akzente setzt. Also nehme ich fein gehackten Mozzarella (mild), geriebenen Cheddar (würzig) und etwas Parmesan (kräftig). Die Käse-Melange über die Suppe geben und kurz im Ofen gratinieren.