Kisir - Eine türkische Vorspeise (Meze)

Eine meiner Lieblingsbeilagen aus unserem Türkei-Urlaub: 

Kisir, ein türkischer Couscous-Salat, den ihr auch mit Bulgur zubereiten könnt, wenn Hirse nicht euer Ding ist. Die Aromen von Paprika und Tomaten sind eine gute Basis. Jedoch der Zitronensaft und die Minze im Couscous sind der echte Kracher und geben dem Salat seine typisch orientalische Note.

Zutaten


• 500 gr. Couscous oder Bulgur 

• 4 Paprikaschoten

• 2 Zwiebeln

• 1 Bund Frühlingszwiebeln

• 3 Knoblauchzehen

• 8 Cherry-Tomaten

• 1 Dose Kichererbsen 

• 300 gr. Tomatenmark 

• 1 Bund Minze

• 1 Bund Petersilie

• 1 TL. Zitronensaft

• Paprikapulver

• Türkische Chiliflocken (Pul Biber)

• Gemüsebrühe

• Olivenöl

• Salz,

• Pfeffer

Playlisten zum Kochen


2019 gab es nach 13 Jahren Pause ein Lebenszeichen von The Who. Roger und Pete wollten es noch einmal wissen. Und ja, die Herren können es noch. Rückblickend auf all die Songs um die The Who die Musikwelt bereichert hat… Braucht Man ein neues Album von The Who? Eigentlich nicht. Doch es ist ein gutes Gefühl, das es das Album gibt.


All This Music Musst Fade

Ball And Chain

I Don’t Wanne Geht Wise

Retour

Beads On One String

Hero Ground Zero

Street Song

I’ll Be Back

Break The News

Rocken’ In Rage

She Rocket My World


Zubereitung

Zuerst den Couscous in einem großen Topf zubereiten. Ich kaufe gerne den Couscous von Allnatura. Den muss man nur ins kochende Wasser geben, dann kann man schon die Hitze reduzieren und den Couscous 10 Minuten quellen lassen. Mein Tipp: Den Couscous in kräftiger Brühe oder Gemüsefond kochen und quellen lassen. Das bringt schon mal etwas Geschmack an das Getreide. Wenn Der Couscous fertig ist, zur Seite stellen und abkühlen lassen.

2 Paprika (die anderen 2 brauchen wir nachher), Zwiebeln, Cherry-Tomaten und Knoblauch kleinhacken. Also wirklich klein. Vielleicht besitzt ihr ja einen Gemüseschneider wie den 'Nicer Dicer' von Genius. Mit dem geht das in Sekunden.Jetzt Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Paprika, Zwiebeln, Tomaten und Knoblauch anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen. 

Dann die 300 Gramm Tomatenmark hinzugeben und schwitzen. Gut durchrühren. Die Masse jetzt mit Paprikapulver (scharf oder mild) und Pul Biber nach Gusto würzen. Die Pfanne ebenfalls vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit hacken wir die Petersilie und die Minze. Die Minze ist essentiell für den Cousscous-Salat, daher nicht an Minze sparen. Die zwei verbliebenen Paprika in kleine Würfelschneiden, ebenso die Lauchzwiebeln. Sie werden sozusagen der frische und knackige Rohkostanteil.

Jetzt die Kichererbsen abgießen. Man muss nicht unbedingt Kichererbsen aus der Dose nehmen. Wer mag, kann getrocknete im Reformhaus kaufen, diese dann in Wasser 24 Stunden einweichen und anschließen noch einmal so zweieinhalb Stunden kochen.

So jetzt die Paprika-Zwiebel-Knoblauch-Tomatenmasse zu den Couscous geben. Ebenso die Kichererbsen, die rohen Paprika und die Frühlingszwiebel.

Jetzt mit Zitronensaft abschmecken. Und noch einmal alles gut durchrühren.

Der Cuoscous-Salat kann warm oder kalt gegessen werden und ist eine wunderbare Beilage zu Schafskäse und Peperoni oder frischem Fladenbrot.

The Who - Who